Arbeit vom Boden

Das Motto in der Ausbildung ist immer: Vom Einfachen zum Schweren.

Dieses gilt auch beim Reiten. Kann das Pferd nicht ohne zusätzliches (Reiter-) Gewicht Balance finden, kann der Reiter nicht vom Boden korrekte Bewegung sehen und erzeugen, kennt das Pferd die Hilfen nicht – dann ist es für die Ausbildung im Sattel noch zu früh.

Am Boden lernt das Pferd die Körpersprache des Menschen (wieder) richtig zu verstehen und es erlernt die Zügel-, Gerten- und Schenkelhilfen. Vom Boden gibt es unterschiedliche Wege, dies mit dem Pferd zu erarbeiten: Bodenarbeit, Longenarbeit, klassische Handarbeit, Langzügelarbeit. Alles davon ist ein zusätzliches Werkzeug, welches es gemeinsam mit dem Pferd zu erlernen gilt.

Verständnis schafft Vertrauen – nach erfolgreicher Bodenarbeit lösen sich häufig auch Probleme beim Reiten viel einfacher.