Unser Weg 1/10: Barhuf – was ein gesunder Huf für das Pferd bewirkt

Schon bevor Dreamer und Simba einzogen, hatte ich begonnen, mich über Hufbearbeitung und die Notwendigkeit von Hufeisen zu informieren. Aus einer inneren Ablehnung heraus wollte ich, dass mein Pferd barhufig läuft.

Irgendwo habe ich mal gelesen: „Meine Empfehlung: nehmen Sie jedem Fohlen direkt nach der Geburt die Hufeisen ab!“

Bei meiner Suche fand ich erstaunliche Fakten. Pferde gehören zum Fernwanderwild, d. h. sie legten in ihrer natürlichen Umgebung täglich viele Kilometer zurück, Fohlen von Tag eins an bei Fuß – und das auf hartem, unwegsamen Boden. Warum müssen unsere Reitpferde, von denen viele ausschließlich auf Sandboden laufen, mit Hufeisen beschlagen werden?

Simba hatte bei seinem Umzug zu mir an den Vorderhufen Eisen (gruselig, das jetzt so zu sehen…). Als der Schmied sie abnahm, veränderte er sonst nicht viel am Huf – und leider lief Simba danach nicht mehr ganz taktklar. Der Rat der Tierärzte lautete: Eisen wieder drauf – anders geht’s nicht!

„Weil wir das immer schon so gemacht haben…“ hat mich als Antwort nie überzeugt. Warum soll ein Pferd mit dem gleichen Huf ohne Eisen lahmen und mit Eisen laufen? Mein Ehrgeiz war gepackt und so googelte ich, bis ich eine Barhufbearbeiterin fand, die mir sagte, auch aus Ihrer Erfahrung könne jedes Pferd ohne Eisen laufen.

Wir hatten nie Probleme mit diffusen Lahmheiten, mit Ballentritten, wochenlangen Hufgeschwüren, Sehnenverletzungen, Hufspalten etc. pp. Stattdessen haben sich die Hufe wunderschön geformt, haben ihre Rillen verloren und tragen Simba und Dreamer wunderbar durchs Leben!

 

Ich war so begeistert, dass ich im Januar 2014 die Ausbildung zur Hufheilpraktikerin begann, und im letzten Oktober abschloss. Während der berufsbegleitenden Ausbildung habe ich den Huf als lebenswichtigen, hochspezialisierten Mechanismus kennengelernt, mit dem die Pferdegesundheit maßgeblich steht oder fällt. Er ist Entgiftungsorgan, Blutpumpe, Stoßdämpfer, Tastorgan – allerdings nur, wenn er wie von der Natur vorgesehen unbeschlagen bleibt.

Ein Beitrag darüber, wie Hufe aussehen sollten, und wie ihr erkennt, ob die Hufe eurer Pferde sich gut oder schlecht entwickeln entsteht gerade. Für alle, die genaueres wissen wollen: ich biete ausführliche Hufanalysen und Barfhufbearbeitung im Umkreis von Dortmund an. Bei Interesse kontaktiert mich einfach.

Was habt ihr für Huferfahrungen?
Ich freue mich über Nachrichten! = )

Our way 1/10: Hooves without irons

I was sure, that my horses would not wear irons, before Simba and Dreamer came to us. My thoughts were just against them. Somewhere I read „My recommendation: Take the irons off the hooves of a foal right after the birth!“.

I started search for any information about the hoove and the possible benefit a horse can have without destroying this balance. I found amazing facts:

Horses are – like deers – animals, who are used to wander a lot of kilometers a day, to search for food and water. They walk about every ground, especially firm and impassable one. The horses we keep for riding normally just walk on soft ground, like sand or gras – so how should there be any necessarity of irons?

„Because we did it since I can imagine…“ is not an answer, I accept.My ambition awaked. At the end, I found a hoof trimmer, which believed unrestricted in natural hooves and who trimmed our horses the last years very well.

We never had a problem with mysterious lamenesses, with injuries on the legs, hooves or tendons, with inflammations inside the hoove e.g. – instead the hooves got beautifully formed, lost the irregularities and our horses can walk properly everywhere.

I was so inspired, that I started my apprenticeship as a hoof trimmer in January 2014 and endet it last Oktober. During the two years I got to know the hoove as a specialized mechanism, which has one of the most important influence on the health of the whole horse: it is for detoxification, pumping the blood, shock absorption and feeling the ground, if it stays without irons.

Another entry about how a hoove should be formed, and how you can jugde about a good or bad development of the hooves of your horse is in progress. As long: I offer hoove-analyses. Just contact me.

Which experiences did you do with hooves? I really like to hear them… =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s