Rückblick LTE

Intensiv und wunderschön war es, das Osterwochenende =)

Wir sind zusammengekommen als Anfänger und Fortgeschrittene, mit Shetty, Isländer, Pony, Warmblut – jung und alt gemischt. All die Unterschiede haben überhaupt keinen Unterschied gemacht, weil wir aus zwei Gründen da waren: Um gemeinsam zu lernen und gemeinsam eine schöne Zeit zu haben!

Ich habe wieder festgestellt, dass wir noch so viel zu lernen haben und so viel nicht wissen, können und sehen, dass es für noch 10 weitere Leben reichen würde. Aber – und die Erkenntnis ist genauso wichtig – wir haben auch schon viel gelernt.

Ruhe, Führen, Zuhören und Zusammenarbeiten und der Rahmen der Hilfen ist vorhanden – an der lateralen Biegung müssen wir genau wie an meinem Sitz (Zitat Celina: „Meine Güte, bist du steif!“) allerdings noch penibel arbeiten die nächsten Jahre.

2016-03-29-22.21.35.png.png
Die schwierige Hand – die Hüfte kam immer nur kurz vor…

 

Gerade da gab es wichtige Erkenntnisse für mich: Ohne auf den Punkt korrekte Stellung im Genick keine laterale Biegung, ohne laterale Biegung keine tiefe, vorkommende innere Hüfte. So ein Mist! Schon wieder nicht genau genug auf die Feinheiten und Zusammenhänge geachtet bei der Arbeit daheim. Stimmte die Stellung im Genick, brachte sich auch der Rest der Wirbelsäule in Form. Die ersten vier Stunden haben wir an Bodenarbeit, Handarbeit und Longieren gefeilt. Mein Mut, auch dann weiter zu gehen, wenn noch nicht alles zu 100 Prozent stimmt, hat sich in der letzten Stunde ausgezahlt. Ich bin das erste Mal seit 7 Wochen geritten – um festzustellen, dass mein Sitz absolut verbesserungsfähig ist. Vor allem haben Simba und ich uns in den Jahren auf Pass geeinigt, er läuft passverschoben, in meinem Körper findet sich das auch.

Ich kenne mich, hätte ich diese Lektion nicht noch einmal deutlich vor Augen geführt bekommen, wäre ich zu Hause bestimmt fleißig geritten – und hätte mir damit die Biegung aus der Arbeit am Boden zunichte gemacht. So werde ich ein wenig besonnener ans Reiten gehen =)

Eine tolle Zeit hatten wir in jedem Fall, eine wunderbare rundum Versorgung (da gab es extra Wärmflaschen und Decken, Heizstrahler, eine Massagedecke, einen Pavillon gegen den Regen, Essen, Kaffee, Kuchen, …) für uns und die Vierbeiner und die meiste Zeit sogar Sonnenschein – im Juli kommen wir wieder zusammen, bis dahin basteln wir an unseren Hausaufgaben…

 

 

LTE – a report

An fantastic intensiv easterweekend lays behind me!

We met as beginners and advanced riders, with shetlandponys, ponys, icelandic horses and warmbloods, young and old mixed together. But it didn’t mean anything as we were all there for two reasons – getting trained in the Academic Art of Riding and having a great time together.

Once again I recognized, there is so much to learn for us, 10 lives wouldn’t suffice. But on the other hand – and this one is important just like that – we already learned a lot.

Calmness, guide, listening and the frame of all aids is established, but on the lateral bending we have to work a lot as well as on my seed (Celina was astonished how less movable I actually am…).

Especially on this topics there were great findings for me: Without an absolutely correct stellning in the neck, there won’t be lateral bending, and as a consequence there won’t be an inner hip coming down and foreward. Shit – once again I overdid it in the work at home, when I let this subtletie without compliance. The first four lessons we worked in the groundwork, the work in hand and the longing. I was courageous to step forward though all of this wasn’t perfect. I mounted Simba for the first time since 7 weeks – and got to know, that my seed has to be improved – or shall we say new installed from the basis? Simba and me agreed to pass – it has already improved, but there is still work to do.

If I hadn’t get the message that clearly that I have to be VERY careful while riding Simba, I surely would have exaggerate the ridden work. Now, I won’t.

We had a great time, a wonderful supply for the ones with two and four legs – and most of the time there was even sunlight. Next time we meet will be in Juli – until then we have to train to fulfill our tasks…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s